0800/0 119 119
kostenfreie Hotline 24 Stunden / 365 Tage im Jahr
Startseite Leistungen Organspende Blutstammzell- und Knochenmarkspende

Blutstammzell- und Knochenmarkspende

Bei schwerwiegenden Bluterkrankungen wie beispielsweise Leukämien stellt die Transplantation von Stammzellen eine lebensnotwendige Therapie dar.

Stammzellen befinden sich im Knochenmark. Durch die Transplantation von gesunden Stammzellen wird das blutbildende System wieder aufgebaut. Die Blutstammzellen werden entweder direkt aus der Blutbahn (periphere Stammzelltransplantation) oder aus dem Knochenmark (Knochenmarktransplantation) gewonnen. Beide Verfahren sind Lebendspenden. Welche Methode zum Einsatz kommt, hängt meist von den Wünschen des Spenders oder der Spenderin ab.

Geeignet für eine Stammzellspende sind grundsätzlich alle Personen zwischen 18 und 55 Jahren. Bei einer Übereinstimmung der sogenannten HLA-Merkmale von Spender und Patient findet zunächst eine gründliche medizinische Untersuchung statt. Erst dann können Blutstammzellen gespendet werden. Es gibt drei Möglichkeiten, dem Spender Blutstammzellen zu entnehmen: Die periphere Stammzelltransplantation, die Entnahme aus dem Knochenmark oder die Nabelschnurspende. Letztere Möglichkeit hat einen sehr geringen Stellenwert. Das Nabelschnurblut Neugeborener dient hier als Quelle für gesunde Stammzellen. Bei rund 82 Prozent der Spender werden die Blutstammzellen aus dem peripheren Blut entnommen. Eine Knochenmarktransplantation fand lediglich bei ca. 1.200 Spendern statt.

Zunächst wird dem Spender ein Wachstumsfaktor verabreicht, um die Bildung der Stammzellen so zu erhöhen, dass sie in die Blutbahn übertreten. Der Spender bekommt zwei venöse Zugänge gelegt. Durch einen tritt Blut heraus, die Stammzellen werden herausgelöst, durch den zweiten Zugang fließt das Blut wieder in den Körper zurück.

Durch das verabreichte Medikament treten beim Spender oft mehr oder weniger stark ausgeprägte grippeähnliche Symptome auf. Wird dieses abgesetzt, verschwinden diese Anzeichen aber schnell wieder.

Aufwendiger und aus diesem Grund auch seltener ist die Knochenmarktransplantation. Circa 1 Liter Knochenmark-Blutgemisch wird dem Spender unter Vollnarkose aus dem Beckenknochen entnommen.

Die gewonnenen gesunden Stammzellen werden dem Patienten intravenös übertragen. Allerdings erst, wenn das eigene kranke Knochenmark mit Bestrahlung und/oder Chemotherapie zerstört wurde. Das, was vom alten Knochenmark übrig bleibt, wird dann vom neuen Immunsystem zerstört. Nach etwa zehn Tagen beginnt die Produktion der Blutzellen.

Zahlreiche Patienten, die eine Stammzellspende benötigen, sind auf einen Fremdspender angewiesen. Nur etwa 30 Prozent aller Patienten finden einen geeigneten Spender im eigenen Verwandtenkreis. Die Suche nach einem passenden Fremdspender dauert meist nur zwei Monate. Um zwischen Spender und Empfänger zu vermitteln, haben sich weltweit zahlreiche Organisationen gegründet, die eine Knochenmarkspenderdatei betreiben. Die Stefan-Morsch-Stiftung ist die älteste Knochenmark- bzw. Stammzellspenderdatei Deutschlands und bundesweit tätig. Hier finden Sie weitere Informationen zur Stefan-Morsch-Stiftung.

Wir betten auf unserer Internetseite zunächst deaktivierte Social-Media-Schaltflächen zum Teilen auf Facebook und Tweeten auf Twitter ein. Ihre personenbezogenen Daten werden dadurch nicht ohne Ihre Zustimmung an die Betreiber der genannten Netzwerk-Plattformen gesendet. Erst wenn Sie eine der Schaltflächen anklicken wird diese aktiviert und Ihre personenbezogenen Daten werden an die jeweilige Netzwerk-Plattform übermittelt. Durch einen Klick auf eine Social-Media-Schaltfläche geben Sie gem. § 4a SDSG Ihre Einwilligung zur Datenübertragung an den jeweiligen Netzwerk-Plattform-Anbieter.

Ergänzend verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung.

Schrift vergrößern / verkleinern

Bitte drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Taste "Strg" und die Taste "+" um die Schrift zu vergrößern, oder "Strg" und die Taste "-" um die Schrift zu verkleinern.

English website

IKK Südwest will provide
you with information in English about
the German health system and offer a
brief overview of its services.

Site Internet français

L’IKK Südwest vous informe
en français sur le système sanitaire
allemand et vous donne un bref aperçu
de ses prestations.