Künstliche Befruchtung

Ist eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege nicht möglich, können dank der Fortschritte in der Medizin verschiedene Methoden der künstlichen Befruchtung den Kinderwunsch erfüllen.

Der im Gesetz festgelegte Zuschuss für künstliche Befruchtung, den Krankenkassen bei entsprechenden Maßnahmen zu übernehmen haben, liegt bei 50 Prozent der mit dem Behandlungsplan genehmigten Gesamtkosten.

Künstliche Befruchtung: Voraussetzungen für den Zuschuss

Wir übernehmen die Kosten, wenn

  • beide Ehepartner bei Beginn des Behandlungszyklus älter als 25 Jahre sind
  • die Frau jünger als 40 Jahre
  • und der Mann jünger als 50 Jahre alt ist

Behandlungspläne vor dem 31. Dezember 2021 werden genehmigt, wenn beide Ehepartner bei der IKK Südwest versichert waren.

Darüber hinaus übernimmt die IKK Südwest für ihre Versicherten für Behandlungsmaßnahmen ab 1. Januar 2019 zusätzlich zur Gesetzesleistung die restlichen 50 Prozent der mit dem Behandlungsplan genehmigten Kosten, maximal jedoch 1.000 Euro je Behandlungsversuch.

Kontakt zur Ihrer IKK Südwest

Wir beraten und informieren Sie gerne ausführlich zum Thema Künstliche Befruchtung und dem entsprechenden Zuschuss. Bei Fragen stehen Ihnen unsere erfahrenen Kundenberater gerne als Ansprechpartner zur Verfügung. Besuchen Sie uns vor Ort in einem unserer Kundencenter oder nutzen Sie unsere Service-Hotline. Gerne können Sie auch unsere weiteren Kontaktmöglichkeiten wie E-Mail, Chat oder Video Call nutzen.

IKK Service-Hotline

Sieben Tage in der Woche rund um die Uhr für Sie erreichbar.

Unsere Mitarbeiter beraten Sie kompetent, schnell und unbürokratisch bei allen Fragen zu Ihrer Kranken- oder kostenfreien Familienversicherung sowie zu Leistungen und Mitgliedschaft bei der IKK Südwest.