0800/0 119 119
kostenfreie Hotline 24 Stunden / 365 Tage im Jahr
Startseite Beratung & Service Medienkompetenz – gesunder Umgang mit Handy & Co.

Medienkompetenz – gesunder Umgang mit Handy & Co.

Smartphone, Tablet und Co. gehören mittlerweile zum Alltag. Sie sind für viele unserer Versicherten tägliche Begleiter. Kein Wunder, schließlich machen Sie vieles einfacher, ersparen uns Wege und Zeit.

Gleichzeitig können die digitalen Medien aber auch Gefahren und Risiken mit sich bringen. Schon sehr früh können Kinder in der Familie erfahren, dass die Kommunikation und Interaktion von und mit Eltern durch digitale Medien geprägt wird. Ebenso wie die Eltern, nutzen bereits Kinder Handy, Internet, Fernsehen oder Computerspiele wie selbstverständlich im Alltag. Dabei verfügen sie häufig noch gar nicht über die Medienkompetenz bzw. Fähigkeiten, sich mit den verschiedenen Angeboten und Inhalten auseinanderzusetzen. Deshalb muss gerade in Familien mit Kindern ein sinnvolles Maß gefunden werden, um sich verantwortlich, sicher und gesund in der digitalen Welt zu bewegen.

Medienkompetenz bei Kindern und Erwachsenen

Aber nicht nur für Kinder können die neuen Medien gesundheitsgefährdend sein. Auch für Erwachsene kann die ständige Erreichbarkeit und Informationsflut zum Problem werden. Digitale Auszeiten, um Zeit und Alltag zu entschleunigen, sind heute für die mentale Gesundheit notwendiger denn je.

Als innovativer Krankenversicherer klären wir über Medienkompetenz auf, um vor ungebremstem Konsum und den sich daraus ergebenden negativen Folgen für die Gesundheit zu schützen.

Weiterführende Links zur Medienkompetenz

Weitere Informationen zur Medienkompetenz und der Mediennutzung finden Sie auch hier:

  • Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) beschäftigt sich mit dem Thema Medienerziehung und hat die Broschüre „Gutes Aufwachsen mit Medien – Digitales Kinderzimmer“ entwickelt, die zahlreiche Informationen und praktische Hilfen für Eltern und pädagogische Fachkräfte im Umgang mit digitalen Medien gibt. Die zugehörige Internetseite bietet zusätzliche Informationen, technische Hilfen sowie interaktive Spiele und Surftipps.
  • Die Auerbach Stiftung hilft Kindern und Eltern beim gesunden Umgang mit Medien. Dazu liefert sie viele interessante Produkte und clevere Ideen, wie das zum Beispiel das Handybett, die sich perfekt in den Familienalltag integrieren lassen.
  • Statt auf Smartphone- und Fernsehverbote setzt die Landesmedienanstalt Saarland auf gemeinsam gelebte Medienregeln in Familien. Auf Postern, die es kostenfrei zum Download gibt, geben die Sympathieträger Medienmieze und Medientaucher Kindern und Eltern Orientierung in der digitalen Welt.
  • Die Arbeitsgemeinschaft Medienkompetenz ist eine Initiative der saarländischen Landesregierung zur Vermittlung eines kritischen und verantwortungsbewussten Umgangs mit Medien. Zum Angebot gehören beispielsweise Lehrerfortbildungen, Elterninformationsveranstaltungen und Schülerprojekte.
  • Das Internet-ABC ist ein spielerisches und sicheres Angebot für den Einstieg ins Internet. Die werbefreie Plattform richtet sich mit Erklärungen, Tipps und Tricks an Kinder von fünf bis zwölf Jahren und bietet sowohl Eltern als auch Pädagogen konkrete Hilfestellung.
  • Welche Filme und Serien sind für Kinder geeignet? Antwort darauf gibt FLIMMO, ein Projekt des Vereins Programmberatung für Eltern e. V. Hier wird das aktuelle Fernsehprogramm besprochen, um Eltern und Kinder bei der Sendungsauswahl zu unterstützen sowie konkrete Orientierungshilfe bei der Fernseherziehung zu geben.
  • Von Cybermobbing über Selfies und Chatten bis zur digitalen Abhängigkeit: Auf klicksafe.de, der EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz, werden Eltern und Lehrer über die verschiedenen Aspekte von Internetsicherheit, problematische Themen, Medienkompetenz und Chancen des Internets informiert und aufgeklärt.
  • Youngdata ist das Jugendportal der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder sowie des Kantons Zürich. Neben Informationen zum Datenschutz und Tipps für ein kluges Verhalten im Internet, finden hier auch „Silver Surfer“ konkrete Informationen, Anregungen und Tipps, die den täglichen Umgang mit Internet, Smartphone und Co. sicher machen und Berührungsängste abbauen.
  • Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat Empfehlungen und Hinweise für einen sicheren Umgang mit Internet und Smartphone zusammengestellt. Zum kostenfreien Informationsangebot gehören auch aktuelle Sicherheitshinweise zu Viren, Würmern sowie anderen Sicherheitslücken.

Fortschritt mit Komfort

Auch für uns ist die perfekte Verbindung Ihres persönlichen Wohlbefindens mit der digitalen Welt, in der wir auf Sie zugeschnittene Leistungen
und Services bieten, wichtig. Informieren Sie sich unter www.mirgehtslike.de über unsere weiteren digitalen Leistungen und Services, die Ihre Gesundheit unterstützen.

Wir betten auf unserer Internetseite zunächst deaktivierte Social-Media-Schaltflächen zum Teilen auf Facebook und Tweeten auf Twitter ein. Ihre personenbezogenen Daten werden dadurch nicht ohne Ihre Zustimmung an die Betreiber der genannten Netzwerk-Plattformen gesendet. Erst wenn Sie eine der Schaltflächen anklicken wird diese aktiviert und Ihre personenbezogenen Daten werden an die jeweilige Netzwerk-Plattform übermittelt. Durch einen Klick auf eine Social-Media-Schaltfläche geben Sie gem. § 4a SDSG Ihre Einwilligung zur Datenübertragung an den jeweiligen Netzwerk-Plattform-Anbieter.

Ergänzend verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung.

Schrift vergrößern / verkleinern

Bitte drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Taste "Strg" und die Taste "+" um die Schrift zu vergrößern, oder "Strg" und die Taste "-" um die Schrift zu verkleinern.

English website

IKK Südwest will provide
you with information in English about
the German health system and offer a
brief overview of its services.

Site Internet français

L’IKK Südwest vous informe
en français sur le système sanitaire
allemand et vous donne un bref aperçu
de ses prestations.