0800/0 119 119
kostenfreie Hotline 24 Stunden / 365 Tage im Jahr
Startseite Medizin & Gesundheit Tipps Tablettendschungel – Eine Initiative für mehr Sicherheit bei Ihrer Arzneitherapie

Tablettendschungel – Eine Initiative für mehr Sicherheit bei Ihrer Arzneitherapie

Arzneimittel haben leider nicht nur Vorteile: Mit der Zahl der eingenommenen Medikamente steigt auch die Wahrscheinlichkeit für unerwünschte Neben- und Wechselwirkungen. Die IKK Südwest hilft Ihnen, den Überblick zu behalten.

Alleine im Jahr 2014 wurden in Deutschland 1,39 Milliarden Arzneimittel abgegeben. Demnach hat im Durchschnitt jeder Bundesbürger 17,2 Arzneimittel im Jahr oder etwa alle drei Wochen ein Arzneimittel erhalten.

Arzneimittel sind ein Segen, sie können aber auch schaden

In den Industriestaaten sind laut einer Schätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bis zu 10 Prozent aller Krankenhausaufnahmen auf unerwünschte Arzneimittelereignisse zurückzuführen. Davon wäre ein großer Teil durch geeignete Maßnahmen vermeidbar.

Werden mehrere Medikamente gleichzeitig genommen, steigt die Wahrscheinlichkeit für Nebenwirkungen. Zudem kann es zu unerwünschten Wechselwirkungen zwischen den Mitteln kommen. Besonders ältere und chronisch erkrankte Patienten, die aufgrund ihrer Erkrankung oftmals zur Einnahme verschiedener Arzneimittel gezwungen sind, haben ein stark erhöhtes Risiko einer Arzneimittelwechselwirkung, die die bestehende Erkrankung noch verschlimmert oder zusätzliche Nebenwirkungen hervorruft.

Doch es müssen nicht nur die vom Arzt verordneten Arzneimittel beachtet werden –
viele Patienten unter Mehrfachmedikation nehmen zusätzlich zu den verschreibungspflichtigen auch rezeptfreie Medikamente ein, ohne vorher ihren Arzt konsultiert zu haben. Oftmals liegt der Grund einer Arzneimittelwechselwirkung also schlicht und ergreifend an fehlenden oder unvollständigen Informationen für den behandelnden Arzt oder Apotheker.

Ihre Gesundheit ist unser wichtigstes Anliegen

Primäres Ziel und Handlungsmotiv unserer IKK Südwest ist es daher, Sie als Patienten bestmöglich in Sachen Arzneimitteltherapiesicherheit zu unterstützen. Vor diesem Hintergrund bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich eine personalisierte und vollständige Übersicht der innerhalb eines Quartals mit der IKK abgerechneten Arzneimittel anzufordern, welche Sie dann zu Ihrem nächsten Arzt- oder Apothekenbesuch mitnehmen können. Die Arzneimittelübersicht erhalten Sie auf Anfrage über Ihren persönlichen Kundenberater oder unter der kostenfreien IKK Service-Hotline 0800/0 119 119.

Bitte beachten Sie, dass diese Liste nicht Ihre frei in der Apotheke erworbenen Arzneimittel enthält. Für diese steht Ihnen weiterhin die Möglichkeit offen, einen Medikationsplan selbst auszufüllen. Diesen können Sie dann zu Ihren Arztbesuchen mitnehmen. Um Ihnen eine Hilfestellung beim Ausfüllen zu bieten, können Sie hier einen ausgefüllten Beispiel-Medikationsplan downloaden.

Wir betten auf unserer Internetseite zunächst deaktivierte Social-Media-Schaltflächen zum Teilen auf Facebook und Tweeten auf Twitter ein. Ihre personenbezogenen Daten werden dadurch nicht ohne Ihre Zustimmung an die Betreiber der genannten Netzwerk-Plattformen gesendet. Erst wenn Sie eine der Schaltflächen anklicken wird diese aktiviert und Ihre personenbezogenen Daten werden an die jeweilige Netzwerk-Plattform übermittelt. Durch einen Klick auf eine Social-Media-Schaltfläche geben Sie gem. § 4a SDSG Ihre Einwilligung zur Datenübertragung an den jeweiligen Netzwerk-Plattform-Anbieter.

Ergänzend verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung.

Schrift vergrößern / verkleinern

Bitte drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Taste "Strg" und die Taste "+" um die Schrift zu vergrößern, oder "Strg" und die Taste "-" um die Schrift zu verkleinern.

English website

IKK Südwest will provide
you with information in English about
the German health system and offer a
brief overview of its services.

Site Internet français

L’IKK Südwest vous informe
en français sur le système sanitaire
allemand et vous donne un bref aperçu
de ses prestations.