0800/0 119 119
kostenfreie Hotline 24 Stunden / 365 Tage im Jahr
Startseite Medizin & Gesundheit Tipps für ein gesundes Berufsleben Pflegende Angehörige unterstützen: Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Pflegende Angehörige unterstützen: Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Viele Arbeitnehmer wollen oder müssen ihre Angehörigen zu Hause pflegen. Wir erklären, wie Sie Ihre Mitarbeiter dabei unterstützen können, Pflege und Beruf zu vereinbaren.

Arten der beruflichen Auszeit

Arbeitnehmer können laut Bundesministerium für Arbeit und Soziales die folgenden fünf beruflichen Auszeiten in Anspruch nehmen, um Angehörige zu pflegen:

  • Kurzzeitige Arbeitsverhinderung nach dem Pflegezeitgesetz
  • Pflegezeit nach dem Pflegezeitgesetz
  • Familienpflegezeit nach dem Familienpflegezeitgesetz
  • Freistellung zur Betreuung pflegebedürftiger Kinder (auch außerhäuslich) nach dem Pflegezeitgesetz und Familienpflegezeitgesetz
  • Freistellung zur Begleitung in der letzten Lebensphase nach dem Pflegezeitgesetz

Weitere Informationen, etwa die Auswirkungen auf die Arbeitszeit, enthält die Übersicht „Arten der beruflichen Auszeit“ (PDF).

Unterstützungsangebote schaffen

Viele Firmen und Organisationen bieten bereits – angesichts des Fachkräftemangels –vielfältige Unterstützungsangebote für pflegende Angehörige an. Hierzu zählen zum Beispiel informative Beiträge im Intranet oder im Mitarbeitermagazin (siehe unten), Vorträge, Gesprächskreise und Schulungen zum Thema. Die Broschüre „Checkheft: familienorientierte Personalpolitik für kleine und mittlere Unternehmen“ des Bundesfamilienministeriums enthält konkrete Fallbeispiele. Weitere Impulse liefert der Leitfaden zur „Vereinbarkeit von Beruf und Pflege“ des Unternehmensprogramms „Erfolgsfaktor Familie“.

Informationen für Angestellte bereitstellen

Unternehmen sollten ihren Mitarbeitern geballte Informationen zum Thema bereitstellen. Solche Hinweise zu internen und externen Ansprechpartnern können für pflegende Mitarbeiter eine große Stütze sein. Die Informationsmaterialien und Links können etwa im Intranet oder im Mitarbeitermagazin vorgestellt werden.

Hier einige Links zum Thema, die hilfreich für Mitarbeiter sein könnten:

Unternehmen können weiterhin Namen und Kontaktangaben regionaler Ansprechpartner zusammenstellen.

Thema Pflege sensibel ansprechen

Arbeitgeber sollten das Thema Pflegebedürftigkeit aktiv ansprechen beziehungsweise eine pflegesensible Personalpolitik schaffen. Viele Betroffene meiden das emotionale Thema nämlich am Arbeitsplatz, um keine berufliche Schwäche zu zeigen.

Anonym einsehbare Informationen, wie oben beschrieben, bieten Mitarbeitern eine gute Möglichkeit, sich erstmals in das Thema einzulesen. Weiterhin können Arbeitgeber die Informationen im Rahmen des Gesundheitsangebots vermitteln. Hierzu bietet sich etwa ein Gesundheitstag an.

Wir betten auf unserer Internetseite zunächst deaktivierte Social-Media-Schaltflächen zum Teilen auf Facebook und Tweeten auf Twitter ein. Ihre personenbezogenen Daten werden dadurch nicht ohne Ihre Zustimmung an die Betreiber der genannten Netzwerk-Plattformen gesendet. Erst wenn Sie eine der Schaltflächen anklicken wird diese aktiviert und Ihre personenbezogenen Daten werden an die jeweilige Netzwerk-Plattform übermittelt. Durch einen Klick auf eine Social-Media-Schaltfläche geben Sie gem. § 4a SDSG Ihre Einwilligung zur Datenübertragung an den jeweiligen Netzwerk-Plattform-Anbieter.

Ergänzend verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung.

Schrift vergrößern / verkleinern

Bitte drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Taste "Strg" und die Taste "+" um die Schrift zu vergrößern, oder "Strg" und die Taste "-" um die Schrift zu verkleinern.

English website

IKK Südwest will provide
you with information in English about
the German health system and offer a
brief overview of its services.

Site Internet français

L’IKK Südwest vous informe
en français sur le système sanitaire
allemand et vous donne un bref aperçu
de ses prestations.