0800/0 119 119
kostenfreie Hotline 24 Stunden / 365 Tage im Jahr
Startseite Medizin & Gesundheit Stress & Entspannung Work-Life-Balance

Work-Life-Balance

Stress, Gesundheitsstörungen oder abnehmende Motivation nagen an der Leistungs- oder Konzentrationsfähigkeit des Menschen. Dies kann nicht nur Folgen für den Betroffenen haben, sondern auch für den Arbeitgeber.

Häufige Ursache für die oben genannten Symptome ist ein Ungleichgewicht zwischen Arbeits- und Privatleben, das heißt die sogenannte „Work-Life-Balance“ stimmt nicht mehr. Die IKK Südwest erklärt Ihnen, wie ein besserer Spagat zwischen Arbeit und Privatleben gelingen kann.

  • Gutes Selbstmanagement erleichtert den Alltag

    Im Alltag fühlt man sich häufig überfordert, denn im Job und privat häuft sich die Arbeit. Folglich nehmen sich viele Personen zu viel vor oder verlieren sich im Detail.

    Ein gut durchdachtes Zeitmanagement hilft, die eigenen Kräfte optimal einzuteilen. Es ist wichtig, in allen Lebensbereichen Prioritäten zu setzen und somit wichtige von unwichtigen Aufgaben zu trennen.
    Eine individuelle Zeitanalyse kann ans Tageslicht fördern, wie viel Zeit und wie viel Energie in die einzelnen Lebensbereiche einfließen. Hierbei kann ein Zeitplan helfen.

    Über einen selbst definierten Zeitraum trägt man in diesen Plan etwa jeden Tag Folgendes ein:

    • Schlaf (zum Beispiel nächtlicher Schlaf, Mittagsschlaf)
    • Essen (Hauptmahlzeiten und Snacks)
    • Pausen
    • Zeit mit Familien und Freunden
    • Sport
    • Zeit für sich selbst

    Wer dies konsequent tut, kann Verhaltensfehler und „Zeitfresser“ erkennen. Indem die Schlafdauer eingetragen wird, zeigt sich, ob man ausreichend schläft; immerhin ist Schlafmangel schädlich für die Gesundheit. Falls Schlafstörungen der Grund für zu wenig Schlaf sind, können die Schlaf-Tipps der IKK Südwest Abhilfe verschaffen. Das individuell angestrebte Ziel, zum Beispiel auf der Arbeit mehr Pausen einzulegen oder Familie und Freunden mehr Platz einzuräumen, sollte schriftlich fixiert werden, um nicht wieder in alte Verhaltensmuster zurückzufallen. Gerade sogenannte „Workaholics“, arbeitssüchtige Personen, müssen sich hier disziplinieren. Weitere Tipps, wie sich Beruf und Familie vereinbaren lassen, gibt es hier.

  • Entspannung und Bewegung helfen gegen Stress

    Entspannungsübungen können Stress und Druck abbauen. Folgende Verfahren sind langfristig empfehlenswert:

    • Autogenes Training
    • Tai Chi
    • Progressive Muskelentspannung
    • Yoga

    Zudem können Bewegungsübungen für Wohlbefinden sorgen. Einige Übungen, inklusive bebilderter Bewegungsanleitung, können hier gratis heruntergeladen werden.

    Praxisübungen wie gedankliche Fantasiereisen oder Atemübungen eigenen sich auch zur Entspannung und sind leicht zu erlernen.

  • Krankheiten vermeiden

    Da alle Funktionen im Organismus miteinander verknüpft sind, wirkt sich die Erholung positiv auf Kreislauf- und Nervensystem sowie das biochemische System aus. Ausdauersportarten stärken ebenfalls die Abwehr und helfen beim Stressabbau. Stress ist nämlich ein Auslöser von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

    Indem gestresste Menschen mehr auf ihren Körper hören, lassen sich auch psychische Erkrankungen am Arbeitsplatz wie Burn-out oder Depression vermeiden.

  • Seminarangebot der IKK Südwest „Work-Life-Balance“

    Um die Gesundheit der Mitarbeiter zu fördern und die Motivation zu steigern, bietet die IKK Südwest den Workshop „Work-Life-Balance“ für Unternehmen und deren Mitarbeiter an. Im Laufe des Seminars werden die Teilnehmer sensibilisiert, Stresssituationen und -quellen frühzeitig zu erkennen und diese zu entschärfen.

    „Studien belegen, dass das Konzept ’Work-Life-Balance’ sich nicht nur für den Einzelnen, sondern für das ganze Unternehmen auszahlt“, so Wilfried Both, Referatsleiter Gesundheitsförderung der IKK Südwest. „Zufriedenere, leistungsfähigere Mitarbeiter, geringere Abwesenheitszeiten und Fluktuation sowie ein verbessertes Image in der Öffentlichkeit stehen auf der Habenseite der Unternehmen. Die Beschäftigten gewinnen durch ein optimiertes Zeitmanagement mehr Lebensqualität, breiteren Raum für Familie und Freizeit und lernen, auch Erholungsphasen effektiv zu nutzen“, erklärt Both.

    Arbeitgeber sollten zudem präventiv ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) einführen, um ein gutes und „gesundes“ Arbeitsklima zu schaffen. Die IKK Südwest bietet für große und kleine Unternehmen das BGM namens IKK Jobaktiv an.

    Ansprechpartner für das Seminarangebot „Work-Life-Balance“ ist Wilfried Both, Referatsleiter Gesundheitsförderung der IKK Südwest, Tel.: 02 61/80 81-62,
    E-Mail: wilfried.both@ikk-sw.de.

Wir betten auf unserer Internetseite zunächst deaktivierte Social-Media-Schaltflächen zum Teilen auf Facebook und Tweeten auf Twitter ein. Ihre personenbezogenen Daten werden dadurch nicht ohne Ihre Zustimmung an die Betreiber der genannten Netzwerk-Plattformen gesendet. Erst wenn Sie eine der Schaltflächen anklicken wird diese aktiviert und Ihre personenbezogenen Daten werden an die jeweilige Netzwerk-Plattform übermittelt. Durch einen Klick auf eine Social-Media-Schaltfläche geben Sie gem. § 4a SDSG Ihre Einwilligung zur Datenübertragung an den jeweiligen Netzwerk-Plattform-Anbieter.

Ergänzend verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung.

Schrift vergrößern / verkleinern

Bitte drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Taste "Strg" und die Taste "+" um die Schrift zu vergrößern, oder "Strg" und die Taste "-" um die Schrift zu verkleinern.

English website

IKK Südwest will provide
you with information in English about
the German health system and offer a
brief overview of its services.

Site Internet français

L’IKK Südwest vous informe
en français sur le système sanitaire
allemand et vous donne un bref aperçu
de ses prestations.