0800/0 119 119
kostenfreie Hotline 24 Stunden / 365 Tage im Jahr
Startseite Medizin & Gesundheit Krankheit Hepatitis – Risiko durch Schutzimpfung vorbeugen

Hepatitis – Risiko durch Schutzimpfung vorbeugen

Weltweit leidet einer von zwölf Menschen an chronischer Hepatitis B oder C, wobei die wenigsten davon wissen. Hepatitis bedeutet „Leberentzündung“. Die Leber ist das größte innere Organ des Körpers. Sie kontrolliert den Stoffwechsel wichtiger Nahrungsmittel und baut Schadstoffe und Abfallprodukte ab. Durch eine Leberentzündung können die Leberzellen geschädigt und somit die Leberfunktion beeinträchtigt werden.

Unbehandelt kann die Infektion zu Zirrhose und Leberkrebs führen. Deshalb ist es wichtig, dass die Infektion früh erkannt wird, um besser therapiert werden zu können.

  • Diagnose von Lebererkrankungen

    In jedem Fall sollten Lebererkrankungen ernst genommen werden, da diese schwere Auswirkungen auf den gesamten Organismus haben können. Die meisten Lebererkrankungen werden erst spät erkannt. Dies liegt daran, dass die Leber kein Schmerzempfinden hat und keine Warnzeichen aussendet. Mögliche Beschwerden werden häufig als Alltagsbeschwerden, wie zum Beispiel Stress oder chronische Erschöpfung, eingestuft.

    Folgende Symptome können einen ersten Hinweis auf eine Erkrankung der Leber geben:

    • Appetitverlust
    • Druckgefühl im rechten Oberbauch
    • Ekel gegen bestimmte Speisen, vor allem Fleisch
    • Gelbfärbung der Haut oder Augen
    • Gewichtsveränderungen
    • Juckreiz
    • Konzentrationsstörungen
    • Lehmfarbener Stuhl und bierbrauner Urin
    • Müdigkeit
    • Nasenbluten und Blutergüsse
    • Übelkeit und Erbrechen
    • Verminderung der Körperbehaarung im Brust- oder Bauchbereich bei Männern

    Wenn Ihnen solche Anzeichen aufgefallen sind, ist eine vorsorgliche Untersuchung der Leberwerte durch den Arzt zu empfehlen.

  • Ursachen für eine Hepatitis

    Es gibt verschiedene Auslöser für eine Leberentzündung. Unter anderem können Bakterien, Parasiten oder Viren sowie bestimmte Krankheiten, wie zum Beispiel Sarkoidose, eine Leberentzündung auslösen. Aber auch Alkoholkonsum, Medikamente und Giftstoffe können zu einer solchen Erkrankung führen. Viren sind jedoch die häufigste Ursache für Hepatitis.

  • Virentypen von Hepatitis

    Man teilt die Art der Leberentzündung, je nachdem welcher Virus der Infektion zugrunde liegt, in Hepatitis A, B, C, D oder E ein. Die Hepatitis C ist in Deutschland die häufigste Form, im Jahr 2010 gab es 5.302 Fälle.

    Hepatitis-A-Virus
    Der Hepatitis-A-Virus bricht schnell aus, heilt gewöhnlich ohne Folgen selbst aus und wird nicht chronisch. In seltenen Fällen verläuft eine Infektion hier sehr schwer und führt zum Leberversagen. Hepatitis A wird über Schmierinfektionen übertragen, das heißt, der Erreger gelangt über fäkale Verunreinigungen aus dem Stuhl an Gegenstände oder Nahrungsmittel und kann somit weitere Personen infizieren. Eine Impfung kann vor Hepatitis A schützen.

    Hepatitis-B-Virus
    Die Infektion mit einem Hepatitis-B-Virus kann im ersten halben Jahr folgenlos ausheilen, aber auch chronisch werden. Eine chronische Hepatitis B verläuft von Mensch zu Mensch verschieden. Es sind milde Verläufe möglich, jedoch kann die Infektion auch nach Jahren zu Zirrhose und/oder Leberkrebs führen. Hepatitis B wird sowohl sexuell als auch auf dem Blutweg übertragen. Es gibt eine sichere und wirksame Impfung gegen Hepatitis B.

    Hepatitis-C-Virus
    Die akute Infektion mit einem Hepatitis-C-Virus führt selten zu Symptomen und kann bei 20 Prozent der Betroffenen in den ersten sechs Monaten von selbst ausheilen. Diese Infektion ist oft chronisch und bleibt dann dauerhaft im Körper. Durch heutige Therapien ist Hepatitis C jedoch oft heilbar. Es gibt allerdings keine Impfung. Hepatitis C wird überwiegend auf dem Blutweg übertragen.

    Hepatitis-D-Virus
    Der Hepatitis-D-Virus ist ein unvollständiger Virus und funktioniert nicht alleine. Um sich vermehren zu können, muss die Hülle des Hepatitis-B-Virus vorhanden sein. Eine zusätzliche Infektion mit Hepatitis D kann eine chronische Hepatitis B deutlich verschlechtern und erhöht dadurch das Risiko, an einer Zirrhose und/oder Leberkrebs zu erkranken. Somit ist Hepatitis D der gefährlichste Hepatitis-Virus. Eine Therapie kann die Vermehrung beider Viren behindern. Wer erfolgreich gegen Hepatitis B geimpft wurde, kann auch keine Hepatitis D bekommen.

    Hepatitis-E-Virus
    Dieser Virus gilt in Deutschland als eher selten und wird öfter in Indien oder Afrika gefunden. Die Infektion verläuft häufig akut, wird meist nicht chronisch und heilt gewöhnlich ohne Folgen von selbst ab. Der Virus wird wie der Hepatitis-A-Virus durch Schmierinfektion übertragen. Derzeit gibt es keine anerkannte Therapie und es ist bislang noch kein Impfstoff gegen Hepatitis E verfügbar.

  • IKK Südwest übernimmt die Kosten für die Impfung

    Die IKK Südwest übernimmt die Kosten für die Impfung gegen Hepatitis A und Hepatitis B für ihre Versicherten und mitversicherten Familienangehörigen in vielen Fällen in voller Höhe. Sofern es sich um eine Reiseschutzimpfung handelt, erfolgt eine Erstattung bis zu einem Höchstbetrag von 70,- Euro je Impfleistung.

Hinweis: Unsere Informationen ersetzen nicht den Arztbesuch, sondern können diesen lediglich ergänzen oder als Vorbereitung dienen. Nur ein Arzt kann durch genaue Untersuchungen feststellen, um welche Erkrankung es sich handelt. Daher sollten diese Auskünfte nicht zur Selbstbehandlung genutzt werden. Wenn Sie die oben genannten Empfehlungen nicht beachten und Ihnen dadurch ein Schaden entsteht, übernimmt die IKK Südwest keine Haftung.

Wir betten auf unserer Internetseite zunächst deaktivierte Social-Media-Schaltflächen zum Teilen auf Facebook und Tweeten auf Twitter ein. Ihre personenbezogenen Daten werden dadurch nicht ohne Ihre Zustimmung an die Betreiber der genannten Netzwerk-Plattformen gesendet. Erst wenn Sie eine der Schaltflächen anklicken wird diese aktiviert und Ihre personenbezogenen Daten werden an die jeweilige Netzwerk-Plattform übermittelt. Durch einen Klick auf eine Social-Media-Schaltfläche geben Sie gem. § 4a SDSG Ihre Einwilligung zur Datenübertragung an den jeweiligen Netzwerk-Plattform-Anbieter.

Ergänzend verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung.

Schrift vergrößern / verkleinern

Bitte drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Taste "Strg" und die Taste "+" um die Schrift zu vergrößern, oder "Strg" und die Taste "-" um die Schrift zu verkleinern.

English website

IKK Südwest will provide
you with information in English about
the German health system and offer a
brief overview of its services.

Site Internet français

L’IKK Südwest vous informe
en français sur le système sanitaire
allemand et vous donne un bref aperçu
de ses prestations.